Der Produzent John M. Jacobsen im Film Cameramen weigert sich jedoch, von Sponsoring oder Produktplatzierung zu sprechen.

Wohltätigkeit und Engagement aus dem norwegischen Straßenbahnumfeld spielten dabei eine entscheidende Rolle Morgen wurde letzten Sommer und Herbst aufgenommen. Jetzt soll der Film in norwegischen Kinos zum Phänomen werden.

 

- Wir hätten nie die Möglichkeit gehabt, den Film zu finanzieren, wenn wir Autos gekauft oder zum Marktpreis gemietet hätten. Stattdessen haben sich Privatpersonen und verschiedene Umgebungen angestellt und uns die Fahrzeuge kostenlos geliehen, und wir sind ihnen für immer dankbar, sagt Hersteller Jacobsen.

Von dem Gesamtbudget des Films von etwas mehr als 30 Mio. NOK sind nur rd. 1,5 Mio. NOK aus reinem Sponsoring. Dies geschah nach Angaben des Herstellers durch Vereinbarungen mit dem Kraftstofflieferanten Shell und Riis Bilglass.

Lesen Sie auch:

Hat das Skript nicht beeinflusst

Und obwohl die Schauspieler des Films immer noch bei Shell vorbeischauen, um Benzin nachzufüllen, und in einer Szene nur bei der Autoglasfirma, die Geld für das Projekt beigesteuert hat, ein zerbrochenes Autoglas wechselt, besteht er darauf, dass nicht jede Szene im Film auf die Sponsoren zugeschnitten ist.

- In Today's Business wurde behauptet, dass das Skript neu geschrieben wurde, um es an diejenigen anzupassen, mit denen wir Termine vereinbart haben, aber es ist nicht korrekt. Shell liefert den bevorzugten Kraftstoff in der Straßenbahnumgebung, und Riis Bilglass verfügt über 130 Verkaufsstellen im ganzen Land. Was passiert, ist in der Handlung völlig natürlich, sagt er.

Karl Ness leitet das Einzelunternehmen Madness Power bei Dal in Gardermoen. Er ist einer von vielen in der Straßenbahnumgebung, die sich auch mit Fahrzeugen und Arbeitszeiten angestellt haben Morgen . Im Laufe der Jahre hat er nicht weniger als sechs Motoren für genau das Auto hergestellt, das die Hauptfigur Roy in der Figur des Schauspielers Anders Baasmo Christiansen fährt.

Lesen Sie auch:

Prominente Profilerstellung

Während Morgen Ness hat eine prominente Profilierung des Firmennamens erhalten, der oben auf der Windschutzscheibe sichtbar ist.

- Die Tatsache, dass der Aufkleber im Film enthalten ist, ist völlig zufällig. Der Regisseur fand es auch international eingängig und ließ es stehen, sagt Ness.

Wenn es einen Werbewert für Ness 'Firma in Gardermoen gibt, hat er nicht viel darüber nachgedacht.

- Nein, ich habe keine Ahnung. Es sind meistens nur Freunde, die auf Facebook gratuliert haben, aber es ist aufregend, den Film für die Woche zu sehen. Immerhin ist dies nur ein Ein-Mann-Geschäft, mit dem ich zu Hause rätsele. Ich habe viel mit mir selbst zu tun, aber es macht Spaß.

Das Auto ist ein "Konzept", an dem Ness und der Autobesitzer Richard Bugge Andersen seit den 80er und 90er Jahren arbeiten. Deshalb war der Madness Power-Aufkleber in der Windschutzscheibe "für immer" da, erklärt Ness.

Lesen Sie auch:

Gefragt mit zwei Autos

Tarjei Christiansen von der SSP Auto AS in Skien erzählt, wie ein orangefarbener BMW M3 seine Rolle in Børning bekam.

- 2012 gab es eine Anfrage zum Film. Dann bekamen wir einige Informationen über das Drehbuch, die Geschichte und mit welchen Schauspielern wir zusammen sein würden. Sie fragten sich, ob wir ein Auto beitragen könnten. Wir hatten ein 2009er Modell BMW M3, das sehr düster ist und das wir zur Verfügung gestellt haben.

Als der Film Wirklichkeit wurde, sahen sie, dass die Aufnahme über das Auto hinausgehen könnte und dass ein "Zwillingsauto" benötigt würde. Die Firma GS Auto Parts in Oslo wurde in das Projekt einbezogen und entwarf zusammen mit SSP ein Standardfahrzeug im regulären BMW 3er, das laut Christiansen zu 95 Prozent dem Original ähnelt. Die beiden Autos haben einen Wert von 250.000 NOK bzw. 1,2 Millionen NOK, sagt Christiansen.

Den Wert nicht berechnet

Er fährt fort, dass keine Berechnungen darüber gemacht wurden, wie viel der Autokredit für die Vermarktung der beiden Unternehmen wert ist.

- Es macht auch Spaß, an einem solchen Projekt beteiligt zu sein. Aber es wird spannend zu sehen sein, welchen Marketingeffekt es für uns haben wird, wenn der Film kommt, sagt er.

Am Freitag wird das Originalauto nach Oslo gefahren und ist bereit für die Premiere am Mittwoch.

Trond Yellow in GS Auto Parts, der die Doppelversion hergestellt hat, behauptet auch, dass er den Werbeeffekt eines Beitrags zum Film nicht berücksichtigt habe.

- Wir haben nicht so viel darüber gesehen oder darüber nachgedacht. Als es anfing, wussten wir nicht, wie groß und gut es sein würde. Diejenigen, die es jetzt gesehen haben, sagen, dass es ein sehr aufregendes Konzept war und ein guter Film wurde. Wir denken nur, dass es insgesamt ein lustiges Projekt war, sagt Gule.

Die norwegische Autoumgebung, hauptsächlich in der Nähe von Tyrigryta auf Oppegård, hat zu allen Autos beigetragen, die während des Rennens nach Nordkapp in Nordkapp eingesetzt wurden Morgen . Einige wurden materiell beschädigt, sowohl geplant als auch nicht, sagt Richard Bugge Andersen, dem "Lillegul" gehört, Mustang Anders Baasmo Christiansen fährt.

- So ist es, wenn man keine Cartoons macht, sagt er.

Eine Produktplatzierung, dh Sponsoring gegen Bezahlung, wird jedoch nicht erwähnt.